AA
Kontrast

Fazit und neue Ziele

Der BVCD-SH (Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland / Landesverband Schleswig-Holstein e. V.) ist für seine Mitglieder ein wichtiger Ansprechpartner in allen Belangen, mit denen ein Campingplatzunternehmer zu tun hat. Er schafft eine verbesserte Informationsbasis für den Campingtourismus und plant und gestaltet die Strategien für die zielgruppenorientierte Vermarktung, von „Camping Schleswig-Holstein” und die Angebote seiner Mitgliedsplätze den modernen Medien eines crossmedialen Marketings.


Neue, bzw. ständige Ziele sind:

  • Eine weitere Erhöhung des Bekanntheitsgrades der BVCD-SH-Mitgliedsplätze von Schleswig-Holstein
  • Eine moderne, zielgerichtete Marketingkonzeption
  • Positive Entscheidungen der politischen Entscheidungsträger über die Probleme „freie Wohnmobilstellplätze”
  • „Aufbau von Campinghäusern auf den Plätzen”
  • „Erhalt und Festigung von Dauercamping”
  • Handhabung mit wirtschaftlichen und politischen Rechten und Pflichten auf Campingplätzen
  • Camping und Wochenendplatzverordnung
  • Stellungnahmen zu Gesetzen und Verordnungen
  • Beratung steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekten
  • Beratung der Mitglieder in Führung, Ausstattung und Organisation des Campingplatzes

„Gemeinsam mehr bewegen” kommt dabei in erster Linie allen Mitgliedern zugute, die in der Gesamtheit mehr Stärke auf den Markt bringen und dadurch auch mehr Wahrnehmung von Wirtschaft und Politik erhalten. Darüber hinaus kann der Verband mit seinen Mitgliedszahlen in den übergeordneten Dachverbänden die Position von Camping Schleswig-Holstein in Deutschland stärken.

Je mehr Campingplätze (die zur Zeit noch nicht im Verband sind) sich dem BVCD-SH anschließen, desto stärker wird die Urlaubsform „Camping in Schleswig-Holstein” werden.


Handlungsempfehlungen

Für die Weiterentwicklung des Campingtourismus in Schleswig-Holstein in Bezug auf die Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Campingplätze und deren Profilierung sind weiterhin eine exakte Informationsbasis, eine gezielte Umwerbung der Gästegruppen, ein qualitativer Ausbau der Plätze und deren Infrastruktur, eine Erhöhung der Mitgliedsplätze und die Bearbeitung neuer aufkommender Trends im Campingbereich notwendig.


Produktentwicklungen

Jeder Campingunternehmer weiß, welche Gästegruppen er auf seinem Platz haben möchte und richtet seine Ausstattung, Einrichtungen und Angebote darauf aus.

Trotz Eigenständigkeit sollten der Austausch von Erfahrungen, Tipps und Informationsflüssen zwischen den einzelnen Mitgliedern beibehalten werden. Der Verband leistet dabei thematische Hilfestellungen.

Folgende Aspekte werden für die Campingplätze in Zukunft verstärkt von Bedeutung sein:

  • Qualität der Anlagen
  • Freizeit und Unterhaltung (auf dem Platz oder in der lokalen Umgebung)
  • Nachfrage nach Zeltplätzen und Mietzelten
  • Nachfrage nach Mietwohnwagen, Mobilheimen und Hütten
  • „Glamping” - exclusives Camping
  • Schonung der Umwelt und Erhalt der Natur
  • Online-Möglichkeiten (W-LAN) und mobile Infos
  • Dauercamping: Dauercamper fahren rund 1 bis 1,5 Std. zu ihrem Campingplatz und erwarten ein attraktives Freizeitprogramm und aufmerksame Betreuung. Guter bIs sehr guter Zustand der Sanitäranlagen sind selbstverständlich, wie große Standplätze (ab 100 qm), schneller Internetzugang und angemessene Spielräume bei der Jahresmiete. In der Vermarktung werden hier vom BVCD-SH – auch in Verbindung mit dem BVCD – neue Konzepte entwickelt werden, um diese wichtige Zielgruppe zu erhalten und wieder zu stärken.


Vermarktung

Das vom BVCD-SH konsequent durchgeführte Marketingkonzept, wird jedes Jahr in der Strategie den Erfordernissen des Marktes angepasst. Die Daten werden aktualisiert und in den Zielgruppen-Ansprachen neue Wege gegangen. Der Landesverband Schleswig-Holstein ist dabei im Campingtourismus in Deutschland oft Wegbereiter für neue und attraktive Vermarktungs- und Gestaltungsideen.

Folgendes ist geplant:

  • Ausbau der Internetpräsenz, auch im Hinblick auf Barrierefreiheit
  • Ständige Pflege der Datenbank
  • Ausbau des Mobile Marketing (Android-App und iPad)
  • Kooperationen mit der Presse und gezielte Public Relations
  • Messekonzepte mit Kooperation der Stände einzelner Mitgliedsplätze
  • Umwerbung der ausländischen Nachbarn (z.B. Funkspots in Dänemark, Printbeilagen in Holland)
  • Umwerbung neuer Mitglieder


Kooperationen

Mit dem BVCD (Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V.) sind die Landesverbände in Deutschland gut aufgestellt. Hier ist eine weitere Festigung der gemeinsamen Messeauftritte geplant, auch auf deutscher Ebene mehr zu bewegen.

Die Kooperationen mit der TASH, dem Fremdenverkehrsverband Schleswig-Holstein und den Landes-Industrie- und Handelskammern, sowie der DZT sind Basis guter Zusammenarbeit. Weitere Kooperationen mit Partnern aus der Campingbranche und der Wirtschaft sind empfehlenswert.

Stand: April 2013

Cookie- & Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen